08. April 2018

Tagesworkshop mit Ina Pfeifle

"Verhaltensstörung oder störendes Verhalten?"

Beschreibung

Luna hetzt leidenschaftlich Radfahrer. Balu bellt ununterbrochen. Emma zerstört die Wohnung. Kira ist ein totaler Zappelphilipp. Tobi jagt wie verrückt Lichtreflexe.

Die Grenzen zwischen einer Verhaltensstörung und störendem Verhalten sind häufig fließend und nicht immer einfach zu differenzieren.

In diesem Tagesworkshop definieren wir, was als „normales“ Verhalten eines Hundes gilt. Nur so ist eine Gegenüberstellung „Was ist normal oder was ist gestört?“ möglich. Wir beziehen sowohl rasse- als auch persönlichkeitsspezifische Aspekte in die Betrachtung mit ein. Was für einen Border Collie völlig „normal“ ist, stellt für einen Mops eventuell schon eine Störung dar.

Gestört ist das Verhalten eines Hundes erst dann, wenn es biologisch nicht mehr funktional ist, nicht mehr zweckgebunden abläuft, nicht der eigenen Bedarfsdeckung oder Schadenvermeidung dient oder situationsinadäquat ist.

Im Tagesworkshop wird Ina Pfeifle mit einigen der mitgebrachten Hunde praktisch arbeiten, versuchen die Ursachen für das Verhalten zu finden und den Ansatz eines möglichen Veränderungsprozesses wagen. Das Mitbringen von eigenen Hunden ist daher nicht nur möglich, sondern gewünscht.

Anerkennung TÄK SH

Diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Hundetrainerzertifizierungen mit 6,0 Stunden anerkannt.

Beginn

09:00 Uhr

Ende

ca. 16:00 Uhr

Ort

D-50169 Kerpen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.