09. März 2018

Abendvortrag mit Sophie Strodtbeck

"Dann lassen Sie ihn erst mal kastrieren! Kastration und Verhalten"

Beschreibung

Die Geschichte der Kastration ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Noch immer hält sich leider hartnäckig der Glaube daran, dass die Kastration eine Art chirurgische Verhaltenstherapie darstellt.

  • "Ihr Hund hat Angst vor Mülltonnen?"
  • "Ihr Hund hat „Stress“ mit den Hormonen?"
  • "Ihr Hund mag keine anderen Hunde?"
  • "Ihr Hund ist territorial?"
  • "Dann lassen Sie ihn erst mal kastrieren!"

Solche und ähnliche Aussagen hört man leider immer wieder – auch von verschiedenen Fachleuten. Aber eine Kastration kann niemals eine vernünftige Verhaltenstherapie ersetzen, und viele Probleme, die mit den Sexualhormonen in Verbindung gebracht werden, stammen aus völlig anderen Funktionskreisen und lassen sich durch eine Kastration in keiner Weise beeinflussen. Ganz besonders nicht durch eine Frühkastration.

In diesem Vortrag werden wir mit vielen Vorurteilen aufräumen, verhaltensbiologische, rechtliche und medizinische Aspekte der Kastration genauer beleuchten, Alternativen zur chirurgischen Kastration besprechen und eine Entscheidungshilfe Pro oder Kontra Kastration geben.

Auch Halter, deren Hunde bereits kastriert sind, werden nach dem Vortrag viele Verhaltensweisen Ihrer Vierbeiner besser verstehen.

Anerkennung TÄK NDS

Diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Niedersachsen als Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Hundetrainerzertifizierungen mit 3,0 Stunden anerkannt.

Anerkennung TÄK SH

Diese Veranstaltung wird von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Hundetrainerzertifizierungen mit 3,0 Stunden anerkannt.

Beginn

19:00 Uhr

Ende

ca. 22:00 Uhr

Ort

D-50169 Kerpen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.